News


11. Februar 2013

Nach einer längeren Pause gibts im Oktober 2013 das Konsortium Fernstrasse wieder Live zu sehen. Mehr dazu gibt es in der Liveabteilung zu finden...



↑ zurück zum Anfang


Nebraska
Geschichten und Musik nach Motiven von Bruce Springsteen.

Das KONSORTIUM FERNSTRASSE erzählt Geschichten von und nach Bruce Springsteen - auf Deutsch, mit zwei Gitarren, Orgel und einer Geige. Einen Fuß in der Musik, den anderen in der Literatur und mit einem Hauch Theater erzeugt das oberösterreichisch-bayerische Ensemble dabei ein eigenes Format jenseits von Konzert und Lesung. Kein Abend gleicht dabei dem anderen - fest stehen jeweils nur die Reihen- und Akkordfolgen der Stücke. Alles andere ist improvisiert, ergibt sich aus der Gnade oder Laune des Augenblicks. Und so kann aus einem KONSORTIUM FERNSTRASSE-Gastspiel alles werden: von intimer Kammermusik bis zum destruktiv-wilden Grenzgang zwischen Chaos und Kosmos. Auch die Besetzung kann variieren.

Musikclub, Kulturhaus, Literaturfestival, Theater, große Bühne oder auf Augenhöhe mit dem Publikum: KONSORTIUM FERNSTRASSE ist nicht wählerisch und kann überall spielen, wo die Rahmenbedingungen ein entspanntes und konzentriertes Zuhören erlauben. Der je nach Anlass und Laune eine dreiviertel bis eineinhalb Stunde rollende Fluss aus kurzen Texten und atmosphärischer Hintergrundmusik wird zum Soundtrack für die Bilder vor dem inneren Auge.

Und diese Bilder zeigen Menschen am Rand der Gesellschaft; auf krummen und geraden Wegen; Einsame, die in das weite Dunkel der Nacht starren; junge Heißsporne und gebrochene Außenseiter; wenige glücklich Verliebte und umso mehr gebrochene Herzen und in ihren Hoffnungen Enttäuschte: das sind nur ein paar der zahlreichen Charaktere, die das Universum des amerikanischen Songwriters Bruce Springsteen bevölkern. Häufig sind die Helden und Antihelden Springsteen's Bewegung: nächtlicher Sommerwind weht durch heruntergekurbelte Autofenster, Motoren schnurren oder heulen auf endlosen Highways, auf Kreuzfahrten ohne Ziel, in eiliger Fluchtbewegung oder auf der Fahrt in ein erhofftes besseres Leben.

Das KONSORTIUM FERNSTRASSE nimmt auf dem Beifahrersitz Platz und begleitet Springsteens Figuren auf ihren Reisen oder steht ihnen in den Momenten großer Niedergeschlagenheit bei. Der Linzer Schauspieler Harald Bodingbauer liest aus den Springsteen-Monologen und gibt den Ich-Erzählern (s)eine ausdrucksstarke Stimme. Anita Biebl (Tasten, Querflöte), Philipp Bruckschlögl (Gitarre), Florian Sedmak (Gitarre) und Verena Stix (Violine) sorgen davor dahinter und dazwischen mit Motiven aus Springsteen-Songs für ein weites elektroakustisches Klangpanorama: von leicht angeknackster Schönheit, oft in sich ruhend, manchmal kurz explodierend.

Ganz in der großen Volkslied- bzw. Folksong-Tradition versteht sich Bruce Springsteen wie nur wenige auf die sträflich gering geschätzte Kunst, in oft nicht mehr als vier oder fünf Strophen dichte und ungemein kompakte Geschichten voll ausdrucksstarker Bilder zu erzählen. So sind viele der Springsteen-Songs kleine literarische Meisterwerke. Eines davon, die "Highway Patrolman" betitelte Kain-und-Abel-Geschichte von zwei Brüdern dies- und jenseits des Gesetzes, lieferte den Plot zu Sean Penns Film "The Indian Runner" (1991).

Florian Sedmak hat im Herbst 2010 rund drei Dutzend jener Springsteen-Texte, in denen schon im Original ein Ich-Erzähler berichtet, klagt oder sich erinnert, ins Deutsche übersetzt und zu kleinen Geschichten ausgebaut und ausgeschmückt. Viele davon stammen vom geisterhaften Springsteen-Album "Nebraska", 1982 in einem Motelzimmer auf einem Vierspurrecorder aufgenommen. Der gute andere Teil des KONSORTIUM-Repertoires geht auf das Album "The Ghost of Tom Joad" (1995) zurück.




↑ zurück zum Anfang



Presse


Der Standard (20.9.2011)

Manche nichtdeutschsprachigen Liedtexte offenbaren bei genauerer Betrachtung und Übersetzung ihre ganze Banalität, manche hingegen entpuppen sich als wunderbare literarische Ausgangssituationen, die auffordern, den eigenen Erzählraum weiterzutreiben. Für Florian Sedmak - Musiker und Filmemacher - gehören Bruce Springsteens Texte dabei eindeutig der zweiten Kategorie an.

Er hat rund drei Dutzend davon ins Deutsche übersetzt und zu Kurzgeschichten und Monologen verarbeitet. Etliche davon entstammen dem 1982 erschienenen Album Nebraska, das Springsteen allein in einem Motelzimmer aufgenommen hat. Auch die Erinnerung an Indian Runner - Sean Penns Regiedebüt von 1991 - dessen Plot auf Springsteens Highway Patrolman beruht, bestärkte Sedmak darin, dass in manchen Liedtexten ganze erzählerische Universen steckten, die nur darauf warten würden, aus ihrem 20-Zeilen-Korsett befreit zu werden.

Mit Konsortium Fernstraße trägt er der oftmals unterschätzten Liedtextkunst nun Rechnung. Und so treiben Schauspieler Harald Bodingbauer als Erzähler, Philipp Bruckschlögl und Florian Sedmak an Gitarre und Mundharmonika sowie Verena Stix an der Violine auf einer mit jeder Menge Schlaglöchern versehenen harten Asphaltwelt dahin und erzählen von gebrochenen Herzen, gestrauchelten Helden, unverstandenen Außenseitern.

Die Texte bleiben dabei den Ursprungsmotiven treu, wenngleich Sedmak ausbaut und ausschmückt, die unverkennbaren Gitarrenriffs bleiben im Hintergrund als tragende Motive - ohne dass das Konsortium Fernstraße sich dem Verdacht der schalen Coverversion ausliefern würde. Dem entgeht es schon rein formal, wenn die Auftritte zwischen den Genres Theater, Lesung und Konzert pendeln.




Konzertreview "Fabrikanten" - von Rainer Krispel

Nein, die vier Menschen von Konsortium Fernstrasse spielen keine "Springsteen-Coverversionen", wie ein nicht ganz informierter Freund meint, der sich dann gegen den Besuch des Konzerts im privaten Rahmen entschließt. Sein Fehler. Der kleine, bestuhlte Raum ist voll, das Publikum aufmerksam gespannt. Ich finde gerade noch Platz hinten im Eck, an die Wand gelehnt, von draußen ist leichtes Donnergrollen zu hören, nicht der schlechteste Auftakt. Das Konsortium nimmt Fahrt auf. Vorne links an einem Tisch sitzt die Stimme (Harald Bodingbauer), die immer wieder eintaucht in die Storywelten von Springsteens Songs und lesend ins Deutsche herübergebrachte Momente aus dessen Liedern mitnimmt und weiterträgt. Mini-Dramen, innere Monologe, Szenen und Bilder.



Die zusammenfließen und verwoben sind mit der Musik, die - von links nach rechts - Verena Stix, Florian Sedmak (der die übersetzungen und die Montage der Texte besorgt hat) und Philipp Bruckschlögl machen. Zwei Gitarren, eine Violine, kurz ein Akkordeon, die sich an musikalischen Motiven aus Springsteens Song-Universum gütlich tun. Und wie! Sie selbst sagen "Kammermusik" dazu, aber diese Kammer muss den Himmel als Decke haben. Weil das fährt, nicht im Sinne geballter Rock´n´Roll-Urgewalt, die der Boss mit der E-Street-Band in den Stadien dieser Welt zu entfesseln weiß. Das fährt anders, bewegt sich und bewegt, bedient sich viel beim gespenstischsten (der Geist von Amerika, Sie wissen!), gebrochensten Werk von Bruce, "Nebraska" und interpretiert gleichzeitig "I´m On Fire" vom Megaseller "Born In The USA" neu, unterleibsrabiater, drängender und desperater als es in Erinnerung ist. Aber nein, keine exklusiven Sternstunden für Boss-ExpertInnen, die wissend lächeln, wenn Sedmak die eine oder andere Strophe in der "Originalsprache" einstreut, wie ein fernes Echo, das Gehörte und Gespielte noch einmal woanders hinspiegelnd. Wahrscheinlich trifft einen das Ganze, diese einmalige Verbindung von Text und Musik ohne entsprechende Vorbildung noch ein wenig mehr. Wenn das überhaupt möglich ist.




↑ zurück zum Anfang



Konsortium Fernstrasse - Besetzung



Harald Bodingbauer, * 1973, ist Schauspielabsolvent des Anton-Bruckner Konservatoriums Linz. Er ist seit 2000 Mitglied des Theaterspectacel Wilhering und seit 2005 Ensemblemitglied am Theater des Kindes in Linz. Als Theaterpädagoge unterrichtete er an der MTA-Puchenau und am BRG Traun sowie beim Linz09-Projekt „I like to move it, move it“. Verschiedene Lesungen, u.a. Christian Loidl, „nachtanhaltspunkte“ und „Schale aus Schlaf“, 2008 im Wissensturm Linz, 2009 beim Krimifestival „Mörderisches Europa II“ und 2010 bei „Odysseus, Verbrecher. Schauspiel einer Heimkehr“ von und mit Christoph Ransmayr , beides im Posthof Linz.



Philipp Bruckschlögl, * 1978, ist Künstler in verschiedensten Bereichen. Als Filmemacher hat er neben Dokumentarfilmen ("Deformationstage", 2004; "Wege nach Ebensee. Die Geschichte des Ladislaus Zuk", 2009) auch zahlreiche Musikvideos realisiert. Zu seinen früheren Musikprojekten zählt unter anderem die Band Dayseeshabit („The Deaf Mute Bee“, 2001; „Sheep Parade“, 2009). Als Singer/Songwriter arbeitet Bruckschlögl unter dem Namen PIN (Album "Doubleview Ladies Night", 2007). Er betreibt den Kreativbetrieb in Sachen Tonstudio, Film & Video, Grafik, Musik... Treehouse in Bad Ischl. www.the-treehouse.org und www.the-treehouse.org/pin



Florian Sedmak, * 1970, war Mitbegründer der in österreichischer Umgangssprache singenden Hardcore-Band Kurort. Mit dieser veröffentlichte er von 1987 bis 1997 etliche Tonträger (u.a. "Frost", "Stachanov", "Miss Fitness USA") und spielte mehrere hundert Konzerte in Europa. Danach unterhielt er die kurzlebigere Americana-Band "Trailerpark Playboys" (2002/2003). http://sdmk.at



Als Gastmusiker:


Verena Stix, * 1982, spielt seit vielen Jahren für sich und mit anderen Violine. Mit dem Konsortium Fernstraße ist sie erstmals unprivat zu hören.




Anita Biebl, * 1983, studierte (und absolvierte) zunächst an der Berufsfachschule Altötting mit den Schwerpunktfächern Klarinette und Chorleitung, danach Musik- und Tanzpädagogik am Mozarteum Salzburg, wobei die Stimme ihr Haupinstrument war. Als musikalische Multitaskerin auf und mit den Instrumenten Klavier, Klarinette, Querflöte, Gitarre und Stimme arbeitet sie künstlerisch sowohl solo als auch in verschiedenen Konstellationen mit anderen. Tanz- und musikpädagogisch geht sie mit Menschen praktisch jeden Alters um. www.musikanita.de sowie www.soundcloud.com/snital


-----------

Livetechnik Roland Promberger, * 1958, ist Live- und im Studiotontechniker mit der Erfahrung hunderter Konzerte. Als solcher führt er das Studio Tennleuwö und den gleichnamigen Tontechnikverleih. www.tennleuwoe.at




↑ zurück zum Anfang



Kontakt/Booking

Florian Sedmak
Jainzendorfstrasse 26
4820 Bad Ischl
österreich

tel: +43 (0) 699 100 682 76

email: fs@sdmk.at




↑ zurück zum Anfang



Live


   28. Oktober 2013 Porgy & Bess

Nach einer längeren Pause meldet sich das Konsortium Fernstrasse mit einem Auftritt im renommierten wiener Jazzclub Porgy & Besss auf der Bühne zurück...

http://www.porgy.at/




↑ zurück zum Anfang



Downloads


  

  Info-PDF Konsortium Fernstrasse: KonsortiumFernstraße.pdf

-----

  Demo MP3 "Hartes Land": HartesLand.mp3

-----

  Promofotos

    
(rechte Maustaste - speichern unter)

-----

   (rechte Maustaste - speichern unter)

   Plakat A4 ohne Eintrag, geeignet auch für Flyer A6 und bis Größe A3;
   Plakate Format A2 können auf Wunsch zugeschickt werden.

-----

  

   Technical Rider (rechte Maustaste - speichern unter)



↑ zurück zum Anfang





Videos



"AMOK" - Live im Lehar Theater Bad Ischl | 16. Juni 2011





"HERRENHAUS" - Live bei den Fabrikanten in Linz | 31. Mai 2011


↑ zurück zum Anfang





Fotos





































Fotos von Agnieszka Wellenger, Philipp Bruckschlögl, Barbara Wickl, Mathias Holzer & Susanne Bruckschlögl.


↑ zurück zum Anfang

Alle Rechte vorbehalten 2011 | Webseite: TreeHouse - AudioVisuelleMedien | www.the-treehouse.org
News
Nebraska
Presse
Besetzung
Kontakt/Booking
Live
Downloads
Fotos
Videos



LIVE

28.10.13
    Porgy & Bess | Wien


11.05.12
    Kunstschmiede | Vorchdorf

18.10.11
    RHIZ | Wien

14.10.11
    KINO | Ebensee

28.9.11
    AK | Linz

22.9.11 Literaturfestival
    Sprechtage | Wels

22.6.11
    KAPU | Linz

17.6.11 Lehartheater
    Bad Ischl

31.5.11 Bureau
    Die Fabrikanten | Linz